Stilvoll wie James Bond: Profigolfer und ihre Luxusuhren

Luxusuhr
Foto: ENSUPER
[ WERBEHINWEIS | Der nachfolgende Artikel enthält Werbung und Affiliate-Links ]

Profigolfer sind bekannt dafür, Stil und Präzision miteinander zu kombinieren. Deshalb sind sie die perfekten Botschafter für Luxusuhrenmarken wie die Schweizer Uhrenmanufaktur Rolex.

Das Engagement von Rolex im Golfsport ist tief verwurzelt und reicht zurück bis ins Jahr 1967. Alles begann mit den „Big Three“ des Golfsports: Jack Nicklaus, Arnold Palmer und Gary Player. Jack trägt bis heute eine Rolex Day-Date – über 50 Jahre nachdem er sie zum ersten Mal um sein Handgelenk gelegt hat. Gary trägt die Oyster Perpetual Day-Date, während Arnold bis zu seinem Ableben nicht nur die legendäre Day-Date trug, sondern sich auch in die sportliche Submariner, den GMT Master II und den Sky-Dweller verliebte.

Die Luxusuhren der Golfstars

Rolex Explorer IIJordan Spieth

Jordan trug eine Rolex Explorer II Oystersteel 42mm (ca. 7.250,- Euro) bei den Siegerzeremonien für jeden seiner drei großen Triumphe: The Masters (2015), US Open (2015) und The Open (2017). Das Modell wird dank des sehr gut ablesbaren Zifferblatts, des äußerst widerstandfähigen Edelstahl Oystersteel und ihrer Wasserdichtigkeit von Rolex „Uhr für Extrembedingungen“ genannt.

Rolex DaytonaRickie Fowler

Rickie zeigte seine Rolex Cosmograph Daytona Oystersteel 40mm (ca. 11.100,- Euro) bei der Trophäenzeremonie der Waste Management Phoenix Open im Jahr 2019. Der 1963 eingeführte Rolex Cosmograph Daytona hat Rennsport-DNA: Er wurde entwickelt, um den Anforderungen professioneller Rennfahrer gerecht zu werden. Diese Uhr, deren Name und Eigenschaften für immer an die hochkarätige Welt des Automobil­rennsports erinnern sollen, hat den Status einer Ikone erreicht. Über 50 Jahre nach seiner Einführung wird dieses Time-Piece als absolute Referenz unter den Sport­­chronographen angesehen.

Rolex SubmarinerHideki Matsuyama

Hideki zeigte seine Rolex Submariner Date Oystersteel and Yellow Gold 40mm (ca. 12.000,- Euro) bei der WGC Bridgestone Invitational-Trophäenzeremonie 2017. Das robuste und funktionale Design der Rolex Submariner hat sie seit ihrer Einführung im Jahr 1953 zu einer Ikone gemacht.

Noch besser als jedes technische Feature ist jedoch die Tatsache, dass die Rolex Submariner die allererste Uhr ist, die James Bond jemals getragen hat. Seit Sean Connery die Submariner 1962 im Film „007 jagt Dr. No“ vorführte, ist sie als „Bond Submariner“ bekannt und läutete eine Ära ein, wie die Chrono24-Übersicht der James Bond Uhren zeigt. Chrono24 ist seit 2003 der weltweit führende Marktplatz für Luxusuhren. Hier können Uhreninteressierte täglich über 475.000 Angebote von über 400 Brands finden. Rolex-Fan Sean Connery, seiner Zeit selbst begeisterter Golfer, spielt als 007 im Film „Goldfinger“ von 1968 sogar mit der Uhr am Handgelenk eine Partie Golf gegen den von Gert Fröbe dargestellten Bösewicht.

Rolex Sea-DwellerJustin Thomas

Justin trat bei der Trophäenzeremonie der BMW Championship 2019 in Medinah mit einer Rolex Oyster Perpetual Sea-Dweller (ca. 10.150,- Euro) auf. Diese ultra-widerstandsfähige Taucherserie wurde von Rolex speziell für die Erkundung der Tiefsee und Eroberung der Hydrosphäre konzipiert. Dank der in eine Richtung drehbaren Lünette mit 60-Minuten-Graduierung lassen sich Tauch- und Dekompressions­zeiten präzise und sicher ablesen.

Rolex DeepseaTiger Woods

Tiger Woods ist seit 2011 Botschafter der Schweizer Uhrenmarke und angeblich geht er sogar mit seiner Uhr am Handgelenk schlafen. Man sah Tiger eine Rolex Sea-Dweller Deepsea Blue Oystersteel 40mm (ca. 11.250,- Euro) bei der The Masters Green Jacket-Zeremonie im Jahr 2019 tragen.

Die Rolex Deepsea-Reihe ist das Ergebnis jahrzehntelanger Zusammenarbeit mit Tauchprofis und vielleicht deshalb die schwerste Uhr, die Rolex produziert. So ist die Rolex Sea-Dweller Deepsea bis zu einer Tiefe von 3.900 Metern wasserdicht. Ein spezielles Ringlock-System aus bombierten Saphirglas, ein stickstofflegierter Hochleistungsedelstahlring sowie ein Gehäuseboden aus einer Grade-5-Titanlegierung machen die Uhr so extrem wasserdicht. Bei der Deepsea wurde große Aufmerksamkeit auf die leichte Ablesbarkeit des Zifferblatts in lichtarmer Umgebung gelegt.

Weitere Golfstars, die Rolex tragen

Brooks Koepka: Rolex Sky-Dweller Oystersteel and Everose Gold 42mm
Martin Kaymer: Rolex Daytona
Jason Day: Stainless Steel Submariner Hulk
Matt Fitzpatrick: Steel Submariner
Bryson DeChambeau: Rolex Sky-Dweller Oystersteel and White Gold Blue Dial 42mm
Phil Mickelson: Rolex Cellini White Gold 39mm
Hideki Matsuyama: Rolex Submariner Date Oystersteel and Yellow Gold 40mm
Adam Scott: Vintage Submariner
Jon Rahm: Rolex Sky-Dweller Oystersteel and White Gold 42mm
Paul Casey: Sea-Dweller Deepsea
Webb Simpson: Sea-Dweller Deepsea

Profigolfer lieben Luxusuhren

Es ist keine Überraschung, dass die meisten PGA-Stars Rolex-Uhren bevorzugen. Rolex ist einer der bekanntesten Namen auf dem Luxusuhrenmarkt. Und wenn man in der ersten Liga seines Berufs spielen will, möchte man sich angemessen kleiden, um zu beeindrucken. Dabei hilft zusätzlich, dass Rolex für jeden Stil eine Uhr hat. Auch wenn Omega der offizielle Zeitnehmer der PGA ist, genießt Rolex doch die breitere Bekanntheit. Jeder Uhrenliebhaber auf der Welt weiß, dass diese Marke sowohl für ihre Qualität als auch für ihren Stil berühmt ist.

Trotz der engen Beziehung zwischen Golfsport und Luxusuhrenmarken tragen die meisten professionellen Golfer beim Spielen keine Uhr. Greg Norman und Bubba Watson sind eine bemerkenswerte Ausnahme, aber im Allgemeinen spielen die Profis schmucklos.

Rolex Uhr auf dem Golfplatz
Foto: SMJONESS
Anzeige